Bilder und Berichte 2018

Kinder- und Jugendfreizeit vom 10.02. – 14.02.2018

Auch dieses Jahr fand auf unserer Hütte im Allgäu wieder eine Kinder- und Jugend-freizeit in den Faschingsferien statt. Da es immer schwieriger wird genügend Personal zu finden, mussten wir die Freizeit dieses Jahr um einen Tag verkürzen.

Für die Skifreizeit gingen wie letztes Jahr 7 Anmeldungen im Alter von 11- 14 Jahren ein.

6 Teilnehmer waren schon im letzten Jahr dabei.

 

Am Faschingssamstag trafen wir uns um 07.00 Uhr in Weilimdorf. Die Pistenbetreuer Manu und Didi fuhren mit den Jugendlichen direkt ins Skigebiet nach Ofterschwang, wo wir auch schon, und das trotz Stau, um 10.15 Uhr eintrafen. Das Hüttenteam Michi und Ralf fuhren direkt auf die Hütte um einzuheizen und für das leibliche Wohl zu sorgen.

 

Nachdem das Organisatorische wie Ausleihen von Snowboard, Anmeldung zum Skikurs und Kauf der Liftkarten erledigt war, konnten wir um 11.15 Uhr bereits in 2 Gruppen die Pisten unsicher machen. Die Pistenverhältnisse waren so gut wie schon seit Jahren nicht mehr im Allgäu. Da der Samstag ja bekanntlich der An- und Abreisetag ist, waren die Pisten auch leer, sodass wir den ersten Tag richtig ausnutzen konnten. Zum Mittagessen trafen wir uns an der „Schlitten-Hitte“. Für das Mittagessen konnten wir einen Teil der Spenden von der Wintereröffnungsfeier nutzen. Hier nochmal ein Dank an die Spender.

 

Um 15 Uhr machten wir uns auf den Weg zur Hütte, wo wir mit Kuchen von Michi und Ralf empfangen wurden. Nachdem alles ausgepackt war und die Betten bezogen waren, trafen wir uns dann zum Abendessen und ließen den Abend mit ein paar Spielen wie Chef-Vize, dem Klopfspiel, Werwolf… ausklingen.

 

Von Sonntag bis Dienstag machten alle Teilnehmer einen Skikurs bei der Skischule Ofterschwang, um ihr Fahrkönnen zu verbessern. Die Skilehrer wurden von den Teilnehmern gelobt und auch die Fortgeschrittenen konnten doch einiges Neues lernen. Man lernt ja nie aus…..

In der Mittagspause trafen sich die Teilnehmer mit Manu, Didi und Katharina (die am Montag mit dem Zug nachkam) am Bus, wo sie mit belegten Broten, Kuchen, Obst und Getränken versorgt wurden. Nach dem Skikurs durften alle Teilnehmer noch 1 Stunde frei fahren und um 16 Uhr trafen wir uns pünktlich am Bus.

 

Auf der Hütte wurden wir von Ralf und Michi immer wieder mit Leckereien wie Kuchen, Waffeln, Rote vom Grill empfangen. Auch das Abendessen (Spaghetti Bolognese, Schnitzel, Kartoffelsuppe…) war immer abwechslungsreich und lecker.

 

Abends wurde viel gespielt: Twister, Werwolf, Schlag die Betreuer, Activity Schokoladen-auspacken und vieles mehr. Auf Wunsch der Teilnehmer wurde ein Kinoabend veranstaltet. Mit Beamer, Leinwand, Popcorn und Cola wurde die Hütte in ein Kino verwandelt.

 

Mit dem Wetter hatten wir bis auf Montag viel Glück. Von Sonntag auf Montag gab es 50 cm Neuschnee und wir mussten auf den Schneepflug warten, damit wir überhaupt ins Tal fahren konnten. Den ganzen Tag schneite es, sodass wir am Nachmittag Schwierigkeiten hatten wieder auf die Hütte zu kommen. Aber Gottseidank kam in dem Moment der Schneepflug, sodass die Skifahrer nicht laufen mussten. Das Hüttenteam hatte da weniger Glück und musste die Einkäufe von der Kurve aus hochtragen. Dafür erwartete uns am Dienstag und Mittwoch ein Traumwetter mit besten Pistenverhältnissen.

 

Am Mittwochmorgen wurde dann zusammengepackt und Didi und Katharina sind mit den Jugendlichen nochmal zum Skifahren gegangen. Am Nachmittag trafen wir uns alle dann nochmal zu einem Snack, bevor es dann nach Hause ging, wo wir pünktlich um 19.00 Uhr von den Eltern erwartet wurden.

 

Eine schöne Kinder- und Jugendfreizeit ging somit zu Ende. Wir, das Betreuer- und Hüttenteam, waren aber auch froh, dass wir wieder alle Teilnehmer gesund heimgebracht haben.

 

Ein Nachtreffen ist in Planung.

 

Ralf Götz

1. Vorstand

Schneewochenende 2018 vom 23.02.18 – 25.02.18

 

Zum 2. Vereinswochenende lagen Anmeldungen für eine fast volle Hütte vor. Die Schnee-bedingungen waren sehr gut und die Wetteraussichten ließen sich auch nicht lumpen. Alle Teilnehmer fanden sich, bedingt durch eine volle Autobahn, erst gegen ca. 20 Uhr ein. Nach dem Abendessen hatten wir bis in die frühen Morgenstunden Spaß.

 

Am Samstag wurde pünktlich um 8 Uhr gefrühstückt und dann ging es in Richtung Fellhorn

bzw. in Richtung Balderschwang los.

 

Da unsere Vereinsmeisterschaft im Januar ausgefallen ist war ein kleiner Parcours hinter unserer Hütte vorbereitet. Dieser sollte mit Schneeschuhen erklommen werden und mit dem Bob im Fackelschein abgerutscht werden. Leider fiel dieser spaßige Wettbewerb aus, da der größte Teil der Skifahrer erst in der Dunkelheit zurückgefunden hat. Volles Verständnis dafür, da alle das schöne Wetter und den Absacker am Kanzelwandschirm genossen haben.

 

Nach einem gemütlichen Abend startete der Sonntag teilweise mit Sonne und teilweise mit Schneefall. Zum Skilaufen oder Snowboarden war es weiterhin sehr gut und alle Teilnehmer sind heil den Berg runtergekommen.

 

Vielen Dank an alle und das Hüttenpersonal Sabine Müller und Michi Bock.

Ich hoffe dass der eine oder andere den Sommertermin ins Auge gefasst hat. Wie immer bitte ich Euch zu überlegen einmal einen Hüttendienst zu übernehmen!

 

Bis bald.

 

 

Jörg Müller

Sportwart

Besuch im Polizeimuseum Stuttgart am 02. März 2018

An diesem Nachmittag erfuhren wir bei einer sehr interessanten Führung viel über die Geschichte der Stuttgarter Polizei. Unser Museumsführer, Herr Stolz, erzählte lebhaft und anschaulich, die zwei Stunden vergingen wie im Flug und wir waren uns alle einig, dass das Polizeimuseum mehr als einen Besuch wert ist.

Die Ausstellung ist sehr ansprechend und modern aufgebaut, in mehreren Räumen werden verschiedene Themen und Schwerpunkte aufgearbeitet. Die Exponate reichen vom Polizeimotorrad über Werkzeuge zur Spurensicherung bis hin zu Mordwaffen.

Einige spektakuläre Kriminalfälle, an die man sich teilweise noch gut erinnern kann, werden in Vitrinen speziell dargestellt, es gibt auch Originaltonaufnahmen, z.B. von einem Entführer. Da die meisten der Teilnehmer aus Stuttgart waren, ergaben sich angeregte Gespräche, Erinnerungen wurden geteilt.

Der Abend fand einen schönen Ausklang bei einem gemeinsamen Abendessen in der Distelfarm, hier waren auch alle sehr zufrieden mit dem Essen und dem Service. Ich habe mich gefreut, dass es allen gefallen hat.

 
 

Michaela Falz

Schriftführerin

 

Yogawochenende vom 20.04. – 22.04.2018

Bei schönstem Sommerwetter fuhren wir am Freitagvormittag zum Yogawochenende auf die Hütte. Auf der Hütte angekommen, räumten wir – die Vorhut – ganz schnell das Auto aus, um es uns auf dem Balkon bei herrlichem Sonnenschein in unseren Liegestühlen bequem zu machen. Am Nachmittag trafen dann die restlichen Mädels ein und wir konnten bis spät abends unseren „Hugo“ auf dem Balkon genießen.

 

Für das leibliche Wohl sorgten am Freitagabend ich und meine Mutter Jutta. Unser Abendprogramm zur Einstimmung auf das Yogawochenende verschoben wir auf etwas später, da wir den Sternenhimmel bei milden Temperaturen genossen. Ich hatte für den Abend eine kleine Handmassage und ein Handpeeling vorbereitet, was uns allen viel Spaß machte.

 

Danach trafen wir uns dann im Matratzenlager und entspannten uns bei einer progressiven Muskelentspannung. Den restlichen Abend verbrachten wir bei einem Gläschen Wein und netten Gesprächen, da wir uns ja teilweise erst mal kennenlernen mussten.

 

Am nächsten Morgen gab es ein gesundes Frühstück mit O-Saft, Brötchen, Bircher Müsli und vielem mehr. Gegen halb zehn machten wir 8 Teilnehmer (zwischen 48 und 72 Jahren, Anfänger und Fortgeschrittene) des Yogakurses uns auf den Weg nach Sonthofen, wo wir bei der Yogaschule Allgäu am Samstag jeweils 3 Stunden am Vormittag und 3 Stunden am Nachmittag mit Yoga verbrachten. Die Inhaberin Gabriela Haltmayr begrüßte uns herzlich und wir waren doch gespannt, was da so auf uns zukommen würde, denn 6 Stunden Yoga hört sich doch ganz schön anstrengend an.

 

Am Anfang erklärte uns Gabriela den Zusammenhang zwischen Yoga und Seele, da wir als Motto für unser Yogawochenende „Bewegung als Ausdruck der Seele“ gewählt hatten. Yoga ist eine ganzheitliche, bereichernde Lebensphilosophie und in den theoretischen Teilen lernten wir sehr viel über uns und wie wir im Leben manches vielleicht auch etwas gelassener angehen können. Natürlich wurden wir auch körperlich sehr gefordert und wir lernten, dass man auch manchmal die Komfortzone verlassen muss und sich auf den sogenannten „Wohlwehschmerz“ einlassen sollte.

Wir lernten verschiedene Asanas ( Yogastellungen ) wie die Kobra, den Haifisch, den Drachen und vieles mehr kennen. Jede dieser Asanas beinhalten und offenbaren uralte, weise und klare Botschaften. Man sollte öfter mal im Leben Kobra sein (Rückrat beweisen) und nicht als Blindschleiche durchs Leben schlängeln.

 

Zwischendurch kam auch die Entspannung nicht zu kurz. In der Mittagspause trafen wir uns dann mit Jutta und Katharina (die für den Hüttendienst verantwortlich waren) im Cafe Bene zum Mittagessen.

 

Auch der Nachmittag verging wie im Flug und wir kamen gegen halb sechs auf der Hütte an und konnten auf dem Bänkle und der Wiese noch die Sonne genießen. Beim Abendessen wurden wir mit einem leckeren Filettopf von Jutta verwöhnt. Da der Tag ziemlich anstrengend war, fielen wir abends doch etwas früher ins Bett. Am nächsten Morgen machten wir uns nach dem Frühstück wieder auf den Weg ins Yogastudio um noch einmal 3 Stunden Yoga zu machen.

Währenddessen tätigten Katharina und Jutta die üblichen Aufräumarbeiten auf der Hütte. Das Highlight war dann zum Abschluss Aerial Yoga. Gabriela schaffte es, dass alle Teilnehmerinnen kopfüber in den Tüchern hingen, da wir anfangs doch Respekt davor hatten. Und das war ein wirklich tolles entspannendes Gefühl, auch wenn es vielleicht auf den Bildern nicht ganz so aussieht.

 

Es war ein ganz tolles Wochenende, welches alle Teilnehmerinnen begeistert hat. Im nächsten Jahr wollen alle auf jeden Fall wieder dabei sein. Da bereits auch noch andere Interesse gezeigt haben, werden wir dieses Wochenende auf jeden Fall wieder in unser Programm aufnehmen.

Viele Dank an unsere tolle Yogalehrerin Gabriela. Sie hat uns allen wirklich viel mit auf den Weg gegeben. Danke auch an meine Mutter Jutta und meine Tochter Katharina, die mir den Rücken frei gehalten haben, damit auch ich das Yogawochenende genießen konnte und mich nicht um die Hütte „kümmern“ musste. Aber auch Danke an euch Mädels, wir waren eine wirklich tolle Truppe und wir haben gezeigt, dass man für Yoga nie zu alt ist.

 

Es hat einfach nur Spaß gemacht.

 

Manuela Götz

Bericht U25 Wochenende 04.-06.05.2018

 

 

Die Skifreunde veranstalteten dieses Jahr zum ersten Mal ein Vereinswochenende für junge Erwachsene von 18-25 Jahren. Hier mit leichter Verspätung der Bericht:

 

Junge Leute besteigen den Gipfel“

 

Am Freitag den 04.05. trafen sich die 13 Teilnehmer auf unserer Hütte. Zu Beginn wurde sich einander erst einmal vorgestellt, danach gab es Maultaschen. Anschließend wurden Teambuilding- Maßnahmen in Form von Geschicklichkeitsspielen veranstaltet. Bis spät in die Nacht wurde noch geredet und Zielübungen vollbracht.

 

Samstags musste dann nach einem ausgiebigen Frühstück noch eingekauft werden, die Dagebliebenen machten sich einen entspannten Nachmittag mit Kaltgetränken, Fußball und anderen Spielen. Dies fand auf dem von uns frisch gemähten Rasen statt. Nach dem Grillen machten einige noch einen Verdauungsspaziergang, was auch sehr nett war. Abends setzte man sich dann am Tisch bei Gesang und Gelächter zusammen und ließ das Wochenende ausklingen.

 

Die Teilnehmer waren sich einig, dass das U25 Wochenende ein voller Erfolg war und so etwas in Zukunft jedes Jahr veranstaltet werden muss.

 

Eric Falz

 

P.S.: Fotos wurden zwar gemacht, dem Verfasser liegen aber keine vor, die für eine Veröffentlichung geeignet wären ?

 

Vatertag 2018 beim Skiclub Weilimdorf e.V.

 

Am Vatertag lud der Skiclub Weilimdorf zusammen mit der Chorvereinigung Weilimdorf zum traditionellen Sommerfest auf dem Vereinsgelände ein. Da wir ja nun schon seit einiger Zeit unsere Vorstandssitzungen in deren Clubheim abhalten, nahm eine kleine Abordnung der Skifreunde gerne diese Einladung an.

 

Der Wettergott meinte es trotz schlechter Prognose gut mit unseren Freunden des Skiclubs Weilimdorf und so konnte das Fest im Freien stattfinden. Vom 1. Vorsitzenden Jürgen Zeeb wurden wir, die Skifreunde Stuttgart, herzlich willkommen geheißen.

Der Skiclub hatte für uns eine besondere Überraschung parat. Da wir ja auf unserer Hütte keine Liegestühle haben, überreichte Jürgen Zeeb unserem 1. Vorsitzenden Ralf Götz drei besondere Liegestühle. Die Überraschung war gelungen und wir bedanken uns recht herzlich beim Skiclub Weilimdorf für dieses tolle Geschenk.

 

Bei guten Getränken, leckeren Würsten, Kuchen und guter Musik der Gerlinger Band Sawyer verbrachten wir einen schönen Nachmittag, bevor dann der Wettergott doch noch das schlechte Wetter brachte.

Mit sportlichen Grüßen

 

Ralf Götz

1. Vorstand

 
Radtour von Ditzingen nach Hessigheim am 10. Juni 2018
Liebe Ski-und Hüttenfreunde,
 

Sonntag früh pünktlich um 09.15 trafen sich 6 unerschrockene Radler und nahmen die Herausforderung an, eine längere Runde von Ditzingen BH über Bietigheim nach Hessigheim Felsengärten und zurück über den "Uferstüble Biergarten" in LB Hoheneck zu fahren.

 

Das Wetter war toll und die Stimmung sehr gut. Wir hatten Spaß und jeder wusste am Abend was er getan hat. Gerne wieder!
 
Danke an die Teilnehmer!

 

Euer Sportwart

 

Jörg Müller

1. Maiwanderung bei Mühlhausen/Enz

 

Sommerwanderung am 24.Juni von Fellbach zum Kernenturm

 

 

 

Wander- und Sporttage Ende September im Allgäu

 

Besuch des Viehscheid in Gunzesried vom 14. bis 16.9.2018

Am Freitag trafen 7 Mitglieder und 8 Nichtmitglieder auf der Hütte ein, um am Samstag zum Viehscheid nach Gunzesried zu fahren und dieses „Volksfest“ hautnah mitzuerleben.

 

Am Freitag nach einem leckeren Abendessen, welches von unseren Mitgliedern Jutta und Peter zubereitet wurde, verbrachte man einen gemütlichen Hüttenabend mit netten Gesprächen und Karten spielen.

 

Am nächsten Morgen hieß es früh aufstehen, da bereits um 09.00 Uhr in Gunzesried die erste Kuh-Herde erwartet wurde. Pünktlich um 08.00 Uhr verließen wir die Hütte, um vor dem großen Ansturm da zu sein. Das hatten auch viele Andere gedacht und somit ging es im Schritttempo nach Gunzesried.

 

Dort angekommen, trafen auch schon die ersten Kühe mit ohrenbetäubendem Schellengeläut ein. 14 Herden von 18 Alpen, insgesamt über 1700 Tiere, kamen im Viertelstundentakt ins Tal. Dieses Jahr war bei vielen Herden die Leit-Kuh geschmückt, was ein Zeichen dafür ist, dass die Herde unfallfrei den Sommer auf der Alpe überstanden hat.

 

Es war für alle ein tolles Erlebnis. Am Nachmittag machten wir uns wieder auf den Weg zur Hütte, wo wir dann wieder von Jutta und Peter sehr gut verköstigt wurden. Vielen Dank für die Bewirtung.

 

Am Sonntag hieß es dann nach einem gemütlichen Frühstück Abschied zu nehmen. Einige machten noch eine kleine Wanderung, gingen ins Bauernmuseum oder genossen den Ausblick auf der Terrasse unseres Nachbarn Klaus Buhl bei einem leckeren Speck- und Käsebrot.

 
Arbeitsdienst vom 20. bis 22. Juli 2018

Dieses Jahr legten sich 9 Skifreunde während des Arbeitsdienstes mächtig ins Zeug, damit unsere Hütte und alles drumherum in frischem Glanz erstrahlt.

 

 

Die ersten Helfer trafen bereits am Freitagvormittag ein, sodass wir schon am ersten Tag richtig viel geschafft bekamen. Es gab wie immer viel zu tun: Die Lüftung im Herrenbad wurde installiert, sodass die feuchte Luft nun direkt nach außen geleitet wird. Die Randsteine am Parkplatz wurden etwas abgeflacht, nun ist das Einparken etwas sanfter.

 

Dann gab es jede Menge zeitaufwendige Grünarbeiten zu erledigen, wie zum Beispiel Unkrautjäten, das Auslichten des Tannenhains und Mäharbeiten. Die Holzlieferung für den Winter wurde in bewährter Weise per „Menschenkette“ eingeräumt, außerdem mussten wir noch einen kleinen Baum entfernen, der unsere Leerguthütte durch seinen Wuchs beschädigte.

 

Auch im Haus wurde geputzt, gewienert und repariert. Dies wurde von unserem Küchenteam gleich mit übernommen, an dieser Stelle möchte ich Jutta und Peter für ihren großartigen ersten Einsatz beim Arbeitsdienst herzlich danken, die Verpflegung war ausgezeichnet. Auch besonders erwähnen möchte ich Maik, ebenfalls ein neues Mitglied bei den Skifreunden, der uns nicht nur mit reichhaltigem Equipment für die groben Arbeiten unterstützte, sondern sich auch gleich voll ins Zeug gelegt hat.

 

Natürlich haben auch die anderen Helfer wie immer alles gegeben und ich danke Ralf, Jörg, Ulli, Patrick und Michi für ihre große Unterstützung. Ich hoffe, dass der Muskelkater bei allen schnell vergeht und sämtliche Kratzer, Schnittwunden und blaue Flecken bald heilen.

Vielen Dank!!

 

Euer Hüttenwart

Dietmar Falz

Hier noch ein paar Eindrücke in Bildern (zum Vergrössern anklicken):

 
Spaßwochenende vom 15. bis 17. Juni 2018

An diesem Wochenende durften wir bei tollem Wetter unser freies Sommerwochenende oder auch Fun-Wochenende auf der Hütte verbringen. Es versammelte sich eine kleine Gruppe mit hohem Spaßpotential am Freitag Abend auf der Hütte  und aus dem Freitag Abend wurde ein Samstag Morgen! Super Truppe!
 
Nach einem schönen Frühstück zog es uns nach Ofterschang auf den Berg zum "Disc Golf" und später am Nachmittag noch an den Sonthofener See zum Baden und Chillen. Am Abend haben wir noch den Grill angeschmissen und den Abend mit einem Spiel ausklingen lassen.
 
Das hat alles viel Spaß gemacht und ich hoffe daß alle Teilnehmer kommendes Jahr wieder an Bord sind.

 

Platz für weitere Mitglieder, Freunde und Bekannte ist sicher auch dann wieder vorhanden. Nur Mut!

Vielen Dank!!

 

Euer Sportwart

Jörg Müller

Bilder und Berichte 2017

Wintereröffnungsfeier am 18.11.2017

 

Unsere Feier zum Start der Wintersaison 2017/18 war ein Highlight des Jahres. Die Mitglieder trafen sich am Nachmittag zu geselliger Runde mit  Kaffee und Kuchen im Vereinsheim des Tennisclubs Bad Cannstatt .

 

Nach der Eröffnung durch unsere beiden Vorstände Ralf Götz und Maria Moliné-Becker wurde das Kuchenbuffet eröffnet und die von den Mitgliedern selbst gebackenen Kuchen wurden genüsslich verputzt.

Weiter ging es mit einer kurzen Online-Vorstellung unseres neuen Internet-Auftritts durch Ulli Welss, gefolgt von einer tollen Präsentation in Bildern zu den Ereignissen 2017 und einem Ausblick 2018, erstellt von Michi Falz:

Bilder Winterparty
17-11-18- Winteröffnungsfeier 2017 ohne [...]
PDF-Dokument [6.5 MB]

Nächster Punkt auf der Agenda war die Ehrung der Mitglieder für langjährige Mitgliedschaft bei den Skifreunden Stuttgart. Geehrt wurden:

Für 20 Jahre:

Ingrid Ellwanger

Sabine Müller

Andrea und Thomas Kendziorra

 

Für 30 Jahre:

Karin Blenig

Heidi und Jürgen Leber

 

Für 40 Jahre:

Ewald Weidle

 

Für 50 Jahre:

Elke und Roland Adelmann

Gisela Kettemann

Anneliese Winter

 

Es konnten leider nicht alle Ehrengäste persönlich dabei sein, die Anwesenden kamen gerne zu einem Gruppenbild zusammen.

 

Danach wurde noch ordentlich "geschwätzt" und bis in die Abendstunden gemütlich zusammen gesessen.

 

Ganz ungezwungen, locker und jeder wie er möchte...ein bisschen wie unsere Philosophie im Verein.

 

 

 

Wir bedanken uns ganz herzlich bei den Kuchenspendern, Organisatoren und aktiven Präsentatoren - und bei allen unseren Mitgliedern.

 

Euer Vorstand der Skifreunde Stuttgart e.V.

Ausflug der Jugend in die Sprungbude nach Bad-Cannstatt am 30.10.2017

 

Nachdem die Teilnehmer der letzten Kinder- und Jugendskifreizeit den Wunsch hatten sich mal wieder zu treffen und auch ein Teilnehmer die Idee hatte in die Sprungbude zu gehen, machten Katharina und ich uns an die Organisation.

 

Wir mussten dann feststellen, dass es gar nicht so einfach ist mit den Kindern und Jugendlichen einen gemeinsamen Termin zu finden. Ein Vorteil ist hier unsere, seit der Skifreizeit bestehende, WhatsApp-Gruppe, in der jeder auf dem Laufenden gehalten wird und in der wir nach einigen Hin und Her dann doch einen Termin gefunden haben. Da wir aber wollten, dass an diesem Termin auch unsere Mitglieder der Jahrgänge 2002 – 2007 teilnehmen können, haben wir diesen Termin mit einer Mail an diese Jahrgänge ausgeschrieben. Leider hat sich hier niemand angemeldet, obwohl wir den Kindern und Jugendlichen mitteilten, dass gerne auch Freunde mitgenommen werden können.

 

Also trafen sich am Montag, den 30.10.2017 morgens 7 Kinder und Jugendliche und 2 Betreuer, um die Sprungbude unsicher zu machen. Da, wie auch bei den erwachsenen Mitgliedern, alle aus anderen Richtungen kommen, haben wir verschiedene Treffpunkte vereinbart. Wir fuhren zu viert mit der U6 von Gerlingen zum Hauptbahnhof, wo unterwegs noch zwei dazu stiegen. Am Hauptbahnhof trafen wir uns dann mit den restlichen Teilnehmern, um dann mit der S2 nach Sommerrain zu fahren. Nach einem 15minütigen Fußmarsch erreichten wir dann unser Ziel die „SPRUNGBUDE“.

 

In der Sprungbude gibt es viele verschiedene Trampoline, die man nutzen kann. Wir hatten uns für eine Sprungzeit von 60 Minuten entschieden. Bevor es los ging, zogen wir unsere Sportklamotten und gaaaanz wichtig die Sprungsocken an. Das sind eigentlich Anti-Rutsch-Socken, müssen aber von der Sprungbude für € 2,50 gekauft werden. Der Vorteil ist, dass man diese bei einem weiteren Besuch dann wieder verwenden kann, wenn man dann auch dran denkt, dass man ja noch welche vom letzten Mal hat. Dann bekamen wir noch eine Einweisung, was man alles nicht darf.

Z.B. Doppelsaltos und auf den Kopf springen. Wir Mädels waren und einig, dass wir das mit den Doppelsaltos sowieso gelassen hätten, wir wollen ja nicht angeben. Grins….

 

Dann ging es endlich los. Beim Free Jump kann man von einem Trampolin auf das andere hüpfen, in alle Himmelsrichtungen und wir hüpften und hüpften und hüpften. Unser Supertalent Erik schlug mehrere Flic-Flacs und Saltos, sodass uns beim Hinschauen schon schwindelig wurde.

Etwas Mut erforderte auch der Base Jump. Ein Sprung von einer Empore in ein Luftkissen. Einige ließen sich rückwärts reinfallen, andere überlegten es sich dann doch anders.

Auch beim Dodge Ball war Spaß angesagt. Das ist eine Art Völkerball. Jeweils 3 Spieler stehen sich auf je 3 Trampolinen gegenüber und werfen sich mit Bällen ab. Beim Slam Jump kann man sich wie Michael Jordan fühlen. Man hüpft auf einem Trampolin und versucht am Ende der Bahn einen Basketball in den Korb zu werfen und wer es schafft kann sich an den Korb hängen.

 

Also ihr seht, wir hatten jede Menge Spaß. Nachdem unsere Sprungzeit zu Ende war, machten wir uns dann mit der Bahn wieder auf den Heimweg und so mancher spürte dann doch seine Beine, denn eine Stunde Hüpfen kann ganz schön anstrengend sein.

 

Das nächste Treffen haben wir schon geplant. Wir wollen in den Weihnachtsferien Schlittschuhlaufen gehen. Auch über weitere Aktivitäten wie Kino, Zelten, Bowling etc. haben wir uns auf der Heimfahrt unterhalten. Das Interesse von Seiten der Kids ist da. Einige haben auch schon ihr Interesse an der nächsten Skifreizeit signalisiert.

 

Ihr seht also es wird in der Saison 2018 einiges angeboten werden. Allerdings hoffen wir, dass sich auch weitere Kinder und Jugendliche der Jahrgänge 2002 – 2007 aus unserem Verein an unseren Ausflügen teilnehmen. Gerne können Freunde mitgebracht werden. Auch ältere oder jüngere Kinder und Jugendliche können nach Rücksprache an unseren Ausflügen teilnehmen.

 

Vielen Dank an alle Teilnehmer des Ausflugs. Es hat wieder richtig Spaß gemacht mit euch.

 

Das Betreuerteam

Manuela und Katharina Götz

Kinderskifreizeit 26.02.-03.03.2017

Die Skifreunde Stuttgart führten auch in diesem Jahr in den Faschingsferien wieder eine Skifreizeit für Kinder und Jugendliche von 8-14 Jahren durch.

 

Dieses Jahr meldeten sich 7 Teilnehmer an. Die Fahrt ins Allgäu erfolgte wie immer mit einem Kleinbus.

 

 

Für alle Lernwilligen gab es Skikurse je nach Kenntnissen, ob Snowboard oder Carving - die Skilehrer der Skischule Ofterschwang wurden allseits gelobt. Als Fahrer und Pistenbetreuer hatte sich Dietmar Falz zur Verfügung gestellt, der zusammen mit Katharina Götz in der Mittagspause dafür sorgte, dass vom mitgebrachten Vesper auch genügend gegessen und getrunken wurde.

 

Die Pistenverhältnisse waren jeden Tag unterschiedlich – Zunächst war es sehr warm und der Schnee ab Mittag sulzig, am nächsten Tag wurde dann im Schneegestöber gefahren, am Mittwoch waren die Pisten und Lifte wegen starker Böen gesperrt (dafür wurde an der Hütte allerlei mit dem Schnee angestellt), am Donnerstag gab es dafür doppelt soviel Skiunterricht und bessere Pistenverhältnisse. Am Freitag sorgte dann wieder strahlender Sonnenschein für einen schönen Skitag, bevor es nach einem Snack zurück nach Hause ging.

 

Pünktlich um 19 Uhr waren alle wieder zurück in Stuttgart-Weilimdorf.

Die Stimmung war jeden Tag super, wie immer gab es jeden Abend Spiele, eine Faschingsfete mit Light Show, T-Shirts bemalen und eine kleine Nachtwanderung waren auch im Programm, das von Katharina gut geplant und charmant durchgeführt wurde.

 

Manuela Götz und Michaela Falz haben für das leibliche Wohl gesorgt, dafür dass die Hütte stets warm war und die Skiklamotten am nächsten Tag wieder trocken und einsatzfähig waren.

 

Die Teilnehmer und das Team haben sich sehr gut verstanden und hatten eine Menge Spaß miteinander, eine Whatsapp-Gruppe wurde gleich nach der Heimkehr gebildet und ein Nachtreffen ist in Planung.

 

Hier ein paar Zitate der Kinder:

 

„Die Skifreizeit war toll und lustig.“

„Sonntag kamen wir an. Es lag kein Schnee. Am Montag lag noch weniger Schnee (…) am Mittwoch haben wir bei der Hütte eine Schanze gebaut und uns eingeseift.“

„Insgesamt war die Betreuung unterhaltsam und es hat Spaß gemacht.“

„War eine coole Woche.“

„Die Betreuer waren nett.“

 

Und die Bilder dazu hier:

Arbeitsdienst 30.6. - 2.7.2017

Auch dieses Jahr waren 8 Freiwillige bereit, mich an ihrem freien Wochenende bei der Instandhaltung der Hütte zu unterstützen. So hatte ich zum Glück genügend helfende Hände für die zahlreichen kleinen aber auch einige größere Projekte und Reparaturen.

 

Wir haben weitere Vorbereitungen für die Renovierung der Bäder und des Technikraums getroffen, hier besonderen Dank an Stefan, der beim Einsatz mit dem Vorschlaghammer und Bohrhammer alles gab!

Unter anderem wurde der Schuppen entrümpelt, kleinere Reparaturen durchgeführt, die Wiese gemäht, Dachrinnen gereinigt, Unkraut gejätet, Büsche gepflegt und Grüngut sowie Sperrmüll ins Tal gebracht.

 

Der Brunnen wurde vom bereits eingespielten Team des letzten Jahres gereinigt, diesmal ging es viel schneller, auch weil dank unserer Elektrosanierung eine größere Pumpe verwendet werden konnte.

 

Wir hatten wieder 4 Raummeter Holz einzulagern, das über die Treppe in den Keller gebracht werden und dort sauber gestapelt werden musste. Respekt allen Beteiligten, das ging ja wieder blitzschnell!

 

Patrick Götz hat uns ein neues Schuhregal für den oberen Flur gebaut, es wird noch vollendet, sieht aber jetzt schon super aus. Der neue Kühlschrank wurde von ihm mit einer passenden Front verkleidet - wie der Schreiner kann’s keiner!

 

Wie immer hatten wir nicht nur Arbeit, sondern auch viel Spaß. Die Verpflegung ließ wie immer nichts zu wünschen übrig, obwohl unsere beiden Köchinnen Manu und Michi fast genauso in die anfallenden Arbeiten eingebunden war wie alle anderen.

 

Ich bedanke mich ganz herzlich bei meinen Helfern Ulli, Jörg H., Ralf, Manu, Patrick, Stefan, Jörg M. und Michi – Ihr seid einfach super!

 

Wie immer möchte ich alle Skifreunde bitten, die Hütte pfleglich zu behandeln, gegebenenfalls mal selbst einen Besen oder Rasenmäher in die Hand zu nehmen wenn nötig und mich zu informieren, wenn Defekte oder Beschädigungen auftreten.

 

Euer Hüttenwart

 

Dietmar Falz

Bilder und Berichte 2016

Rückblick auf die Wandersaison 2016

Wandertage vom 22.9.-25.9.2016

Strahlende Sonne und Teilnehmer

Wanderung um den spiegelglatten Moorweiher

Durch Gundelsbach ins "Täle"

Blick vom Kleinheppacher Kopf

Bericht vom Arbeitsdienst 8. - 10. Juli 2016

Der Arbeitsdienst stand wieder an und ich durfte in diesem Jahr 8 fleißige Helfer begrüßen, die mit eigenem Werkzeug ausgerüstet und voll motiviert anreisten. Von Freitagmorgen bis Sonntagmittag wurde gearbeitet, teilweise bis spät in den Abend.

Es gab einiges zu tun - das Hauptprojekt, das sich über alle drei Tage hinzog, war die Sanierung der Rückwand in den Badezimmern: Wir entfernten die Fliesenverkleidung, reinigten und strichen die Wand. Anschließend wurde eine Unterkonstruktion gebaut und eine neue Front angebracht.

Nach einer kleinen Lagebesprechung ging es los!

Aber es gab auch noch andere Aufgaben: Das Gras stand bei unserer Ankunft in manchen Bereichen fast einen Meter hoch und wir waren mehrere Stunden damit beschäftigt, rund um die Hütte zu mähen. Es wurde Unkraut entfernt und die Dachrinnen gereinigt.
Auch im Haus gab es wegen des ausgefallenen Putzdienstes diverse Reinigungsarbeiten zu erledigen. Da der Arbeitsdienst aber die Kräfte aller benötigte, konnte hier nur das Notwendigste gemacht werden. Wenn also der eine oder andere von Euch während des Hüttenaufenthalts staubige Stellen sieht, würde ich mich freuen, wenn er/sie einfach kurz selbst Hand anlegt und uns so noch unterstützt.

Am Samstag wurde der Brunnen in einer sechsstündigen Aktion gereinigt, hierzu hatten wir einen Profi gerufen, dem einer von uns in der gesamten Zeit assistierte.
Der Fachmann lobte die gute Qualität unseres Brunnenwassers, es gibt keinerlei Algenwuchs.

Außerdem wurden 4 Raummeter Holz vor der Hütte angeliefert, in einer Rekordzeit von 2,5 Stunden war alles auf die Veranda transportiert im Holzkeller eingeräumt.
Für den Abtransport des Schutts vom Bad und des Grünguts hatten wir für den Samstag einen Anhänger gemietet. Etwas Grüngut blieb dennoch übrig, was dankenswerterweise von den nachfolgenden Skifreunden während ihres Aufenthalts dann noch entsorgt wurde.

Für die Arbeit wurden alle mit leckerem Essen belohnt, die Stimmung war sehr nett und ich hoffe, dass ich auch im nächsten Jahr wieder mit so einer guten Unterstützung arbeiten kann. 

An dieser Stelle möchte ich den Helferinnen und Helfern Gerhard, Jörg, Klaus, Manuela, Michaela, Ralf, Susanne und Ulli herzlich danken.

Euer Hüttenwart
Dietmar Falz

 

Bericht vom Arbeitsdienst 2015

Bericht_Arb_dienst2015.pdf
PDF-Dokument [222.6 KB]

Mitglied im Schwäbischen Skiverband

Skifreunde Stuttgart auf facebook

Besucher bisher:

Druckversion Druckversion | Sitemap

© Skifreunde Stuttgart e.V.